Rezensionen

Rezensionen

Fennek: Die ganze Welt als Poesie!
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
"Was für ein wunderschöner Lyrikband von Barbara Naziri - kongenial ergänzt durch die Illustrationen ihrer Freundin Shirin Khorram! Wer bereits andere, belletristische Werke der Autorin kennt, wird nicht verwundert sein, mit welcher Wucht, sprachlichen Perfektion und Seelentiefe sie hier in ihrem Lyrik-Debut durch so facettenreiche Gedichte brilliert. Mit ihren autobiografisch geprägten Einsichten in die iranische Vergangenheit und heutige Realität, in der Erzählung GRÜNER HIMMEL ÜBER SCHWARZEN TULPEN beispielsweise - die ich sehr genossen hatte - ließ sie schon eine überzeugende Bildhaftigkeit und Ausdrucksstärke sprühen, die sich nun, in schönster Lyrik, voll entfaltet. Als jemand, der seit vierzig Jahren den Iran bereiste und immer wieder besuchte, schätze ich zutiefst ihre Darstellungen, die gleichzeitig voller Liebe zu diesem Land und auch voller Trauer über die aktuelle Situation sind. Wer die teilweise angegebenen Jahreszahlen des dichterischen Schaffens beachtet, wird bemerken dass die nun veröffentlichten Gedichte über einen Zeitraum von 30 Jahren entstanden. Sie bestechen durch große qualitative Konsistenz und belegen Substanztiefe und formale Ausgereiftheit. In ihrer erfrischend individuellen Form blinzelt stets auch die seit vielen Jahrhunderten die ganze Welt begeisternde und befruchtende dichterische Kunst des alten Persien durch. So als hätte Aramesh, wie sich Barbara Naziri selbst mit Künstlernamen nennt, diese literarische Hochkultur verinnerlicht. Aramesh bedeutet Seelenfrieden - und wer sich ihren Gedankengängen und verzaubernden Zeilen angemessen widmet und hingibt, der wird genau einem solchen näherkommen.
Ich kann dieses faszinierende Werk aus vollem Herzen empfehlen!"

https://www.amazon.de/…/R3G6BALZEPE…/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl…

Regina W.: Lesegenuss vom Feinsten
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Dieses Buch ist ein Leckerbissen für jeden Liebhaber von feiner Lyrik. Worte von magischer Schönheit umgarnen den Leser, oft gemalt in der blumenreichen Sprache des Morgenlandes. Nichts erscheint mühsam in starre Reimformen gepresst, die Sprachmelodie fließt gekonnt, lebendig. Dennoch, es ist nicht nur die Sprache, die fasziniert. Wie viel Weisheit und Lebenserfahrung steckt in den Zeilen, aber auch wie viel Humor!

Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine Reise durch verschiedenste Themenwelten. "Auch wenn man über die Liebe nicht schreiben soll, sondern sie leben", so bricht Barbara Naziri Gott sei Dank ihre Aussage und verzaubert den Leser zu Beginn mit herrlichen Liebesgedichten, erzählt von den kleinen Momenten des Glücks, aber auch von Einsamkeit und Enttäuschungen.

Das 2. Kapitel ist eine Liebeserklärung an den Iran, wo sie ihre "Wurzeln" hat, eine Liebeserklärung an die Menschen, die glanzvolle Geschichte, die Kultur, Erinnerungen an glückliche Kindertage. Die Menschenrechtsaktivistin weiß aber auch vehement die grausame Diktatur der Mullahs anzuklagen, die blutig Freiheit, Menschenrechte, Toleranz im Keim ersticken. Sie beweint die Entrechtung der Frauen, wenn Mullahs " die wilden Rosen von Suren steinigen" lassen, wenn " unter dem Tschador der Gewalt Jasmins Duft verhaucht".

Auch schreibt sie über das Alter, den Tod, die Vergänglichkeit. "Natur im Wandel der Jahreszeiten" bietet feinsinnige, erbauliche Betrachtungen, bevor sich die Autorin der "Politik" widmet. Eine schonungslose, fundierte Anklage all der Missstände wie Kriegsindustrie, Lobbyismus, Korruption, Faschismus ... , ein flammender Appell Flagge zu zeigen für Humanität, Demokratie, Menschenrechte- würde, nur allzu oft mit Füßen getreten. Das letzte Kapitel "Humor" schließlich entlässt den Leser mit einer Vielzahl origineller, überaus fantasievoller Gedichte, die man mit einem Lächeln genießt.

Dieses Buch zeigt eine Kämpferin gegen jegliches Unrecht, dennoch unerschütterlich im Glauben an das Gute im Menschen, eine großartige Lyrikerin/Schriftstellerin.

https://www.amazon.de/…/R3KL0OYWQ9…/ref=cm_cr_srp_d_rvw_ttl…

 

Nach oben